Brasilien: Sozialversicherungsabkommen tritt am 1. Mai 2013 in Kraft

Home/Internationale Sozialversicherung/Brasilien: Sozialversicherungsabkommen tritt am 1. Mai 2013 in Kraft

Brasilien: Sozialversicherungsabkommen tritt am 1. Mai 2013 in Kraft

Am 1. Mai 2013 tritt nach jahrelangen Verhandlungen das deutsch-brasilianische Sozialversicherungsabkommen in Kraft. Danach kann ein von Deutschland nach Brasilien entsandter Arbeitnehmer in den ersten 24 Monaten seines Einsatzes weiterhin den deutschen Rechtsvorschriften in der gesetzlichen Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung unterliegen.

Grundsätzlich erstreckt sich der sachliche Geltungsbereich des Abkommens in Bezug auf Deutschland auf die gesetzliche Renten- und Unfallversicherung. Es wurde jedoch in Zifffer 8 Buchstabe a des Schlussprotokolls geregelt, dass bei Vorliegen der Voraussetzungen zur Entsendung bzw. Ausnahmevereinbarung weiterhin auch die deutschen Rechtsvorschriften zur Arbeitslosenversicherung anwendbar sind.

Die Kranken- und Pflegeversicherung werden vom Abkommen nicht erfasst. Bei vorübergehender Entsendung nach Brasilien ist für die mögliche Weitergeltung der deutschen Rechtsvorschriften dieses Sozialversicherungszweiges entsprechend zu prüfen, ob eine Entsendung unter Ausstrahlung nach § 4 SGB IV vorliegt.

Nähere Informationen erteilt Interessierten gern auf Anfrage:

Marlis Tiessen
Tel:: +49 (0)40 897 26 16-10
Email: info@expat-consult.de

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
By | 2017-02-06T21:50:23+00:00 April 18th, 2013|Internationale Sozialversicherung|