Deutschland: Weiterführung der freiwilligen Arbeitslosenversicherung in der Schwebe

Home/Internationale Sozialversicherung/Deutschland: Weiterführung der freiwilligen Arbeitslosenversicherung in der Schwebe

Deutschland: Weiterführung der freiwilligen Arbeitslosenversicherung in der Schwebe

Seit 2006 erlaubt der § 28a SGB III bestimmten Personengruppen die freiwillige Arbeitslosenversicherung. Darunter fallen auch Auslandstätige. Diese Regelung ist im Rahmen einer Testphase bis zum 31.12.2010 befristet. Dann endet der Schutz der Arbeitslosigkeit. Der Gesetzgeber prüft nun, ob auch eine Weiterversicherung über die Testphase hinaus möglich ist.

0e77ca6e31Sollte sich die Bundesregierung zu einer Einstellung der freiwilligen Arbeitslosen-versicherung zum Jahresende 2010 entscheiden, endet damit auch das Versicherungspflichtverhältnis, sodass nach diesem Zeitpunkt eine freiwillige Weiterversicherung nicht mehr möglich ist. Für eine Beitragserstattung bestehe nach Aussage der Bundesagentur für Arbeit keine Veranlassung, da Beiträge nur erstattet würden, wenn sie zu Unrecht gezahlt worden seien. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, inwieweit es seit dem 1. Januar 2010 für Auslandsbeschäftigte überhaupt noch Sinn macht, die freiwillige Arbeitslosen-versicherung abzuschließen. Denn mit einer Restlaufphase von neun Monaten kann der Versicherte absehbar keinen Anspruch auf Leistungen mehr erwerben.

Zahl der Anträge kontinuierlich gestiegen

Nach Informationen der Bundesregierung gab es im Jahre 2006 insgesamt 1.678 Anträge von Auslandserwerbstätigen, die sich freiwillig gesetzlich gegen Arbeitslosigkeit versichern wollten. Von diesen 1.678 Anträgen der Auslandsbeschäftigten wurden 1.445 bewilligt. Im Jahre 2009 gab es bereits 3.382 Anträge von denen 2.967 bewilligt wurden.

Private Möglichkeiten zur Absicherung der Arbeitslosigkeit attraktiver

Die Expat Consult unterstützt Unternehmen gern bei der Prüfung der sozialen Absicherung ihrer Expatriates und bietet eine attraktive Möglichkeit der privaten Absicherung gegen Arbeitslosigkeit, die auch zu erfüllende Anwartschaftszeiten der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung nach Rückkehr in Deutschland berücksichtigt. Mit der beitragsfreien Weiterversicherung von bis zu zwei Jahren können Mitarbeiter ihren Schutz in Deutschland risikolos wieder aufbauen, ohne zwischenzeitlich auf eine Absicherung verzichten zu müssen.

By | 2017-02-06T21:50:25+00:00 März 4th, 2010|Internationale Sozialversicherung|