EU-Sozialversicherungsrecht auf EWR-Staaten ausgeweitet

//EU-Sozialversicherungsrecht auf EWR-Staaten ausgeweitet

EU-Sozialversicherungsrecht auf EWR-Staaten ausgeweitet

Seit dem 1. Juni 2012 gelten die EU-Verordnungen (EG) 883/2004 und (EG) 897/2009 auch im Verhältnis zu den EWR-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein.

In der EU wird das Sozialversicherungsrecht seit dem 1. Mai 2010 durch die Verordnungen (EG) 883/2004 und die Durchführungsverordnung (EG) 897/2009 koordiniert. Nach der Zustimmung der EWR-Staaten Island, Norwegen und Liechtenstein, für die bislang noch alten Regelungen der EWR-Verordung 1408/71 zur Anwendung kamen, gilt nun für die EU- und EWR-Staaten einheitliches Recht.

Bei Entsendungen in diese Länder gilt mit sofortiger Wirkung der maximale Entsendungszeitraum von 24 Monaten. Anstatt der bislang üblichen Entsendebescheinigung E 101 kommt nun das A1-Formular zur Anwendung.

Eine Ausnahme besteht weiterhin für Drittstaatsangehörige. In diesem Fall gelten weiterhin die bisherigen Bestimmungen.

Nähere Informationen erteilt Ihnen auf Anfrage:

Marlis Tiessen
Tel: +49 (0)40 897 26 16 10
Email: mtiessen@expat-consult.de

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
By | 2017-02-06T21:50:23+00:00 Juli 8th, 2012|Internationale Sozialversicherung|