Dänemark senkt Spitzensteuersatz

Home/Internationale Steuern/Dänemark senkt Spitzensteuersatz

Dänemark senkt Spitzensteuersatz

Hochsteuerland Dänemark hat mit Steuersenkungen auf die Wirtschaftskrise reagiert. Neben Steuererleichterungen enthält die zum 1. Januar 2010 in Kraft getretene Steuerreform aber auch Steuererhöhungen und Verschlechterungen bei den Werbungskosten.

469dfeba07In Zukunft wird es in Dänemark nur noch zwei Steuersätze geben: den Eingangssteuersatz von 42 Prozent für Jahreseinkommen bis zu circa 424.000 DKK (ca. 55.000 EUR und den Höchststeuersatz von 51,5 Prozent (59% in 2009) für alle über dieser Grenze liegenden Jahreseinkommen. In den Steuersätzen sind die meisten Sozialabgaben der Arbeitnehmer enthalten. Ein Freibetrag von 42.000 DKK ist steuerfrei, das entspricht rund 5.500 EUR pro Jahr.

Als Teil der Finanzierung wird der Abzug von Reisekosten auf 50.000 DKK (ca. 6.650 EUR) jährlich reduziert und die steuerliche Abzugsfähigkeit der „ratepension“ (zusätzliche arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge) auf 100.000 DKK (ca. 13.300 EUR) begrenzt.

Neu ist auch die so genannte Multimedia Tax (multimedieskat) für Computer, Mobiltelefone oder Internetanschluss, die der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer – u.a. auch zur privaten Nutzung – zur Verfügung stellt. Dieser geldwerte Vorteil schlägt ab 2010 mit einem jährlichen Steuerwert von 3.000 DKK (ca. 400 EUR) zu Buche.

<- Zurück zu: Internationale Steuern

By | 2017-02-06T21:50:25+00:00 Januar 13th, 2010|Internationale Steuern|