Großbritannien: Neuregelung zur Bestimmung der steuerlichen Ansässigkeit in Kraft

Home/Internationale Steuern/Großbritannien: Neuregelung zur Bestimmung der steuerlichen Ansässigkeit in Kraft

Großbritannien: Neuregelung zur Bestimmung der steuerlichen Ansässigkeit in Kraft

Mit Wirkung zum 6. April 2013 wurde in Großbritannien der so genannte „Statutory Residence Test“ eingeführt. Der Ansässigkeitstest soll Klarheit schaffen, ob eine natürliche Person nach britischem Recht in Großbritannien ansässig und entsprechend steuerpflichtig ist.

bdc7a95f68Bislang unterlag der Begriff der „Ansässigkeit“ (residence) im britischen Recht keiner gesetzlich abschließenden Definition, sondern basierte auf einem Begriffsverständnis, das sich aus längjähriger Rechtssprechung herausgebildet hatte. Entscheidungsrelevant waren stets die Umstände der jeweiligen Person und damit verbundene Faktoren wie die Anwesenheitsdauer, Häufigkeit des Aufenthalts, persönliche Bindungen an das Land etc. Da diese Faktoren nicht klar definiert waren, entstanden bei der jeweiligen Beurteilung zur Ansässigkeit immer wieder Unsicherheiten, die der neue Ansässigkeitstest nun beheben soll.

Der neue Ansässigkeits- oder Statutory Residence Test besteht grundsätzlich aus drei Teilen:

Part A – „Automatic Overseas Test“ (Einstufung als „non resident)
Part B – „Automatic UK Test“ (Einstufung als „resident“)
Part C – „Sufficient Ties Test“ (weiterführende Faktoren, wenn die Ansässigkeit nicht nach Part A oder Part B bestimmt werden kann)

Part A – „Automatic Overseas Test“ – Einstufung als „non resident“

Danach liegt eine Ansässigkeit in Großbritannien nicht vor, sofern folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

die Person war innerhalb der letzten drei Steuerjahre vor Beginn ihrer Anwesenheit in Großbritannien nicht in Großbritannien ansässig und hält sich im laufenden Steuerjahr weniger als 46 Tage dort auf oder
die Person war innerhalb der letzten drei Steuerjahre in Großbritannien ansässig und hält sich im laufenden Steuerjahr an weniger als 16 Tagen in Großbritannien auf oder
die Person ist im Ausland vollzeitbeschäftigt, verbringt im laufenden Steuerjahr weniger als 91 Tage in Großbritannien und arbeitet dort an maximal 30 Tagen mehr als drei Stunden pro Tag.

Part B – „Automatic UK Test“ – Einstufung als „resident“

Nach dem „Automatic UK Test“ ist eine Person in Großbritannien ansässig, wenn

sie sich während des laufenden Steuerjahres an mindestens 183 Tagen in Großbritannien aufhält oder
sie nur einen Wohnsitz in Großbritannien hat und diesen im laufenden Steuerjahr an mindestens 30 Tagen nutzt oder die Person zusätzlich über einen Wohnsitz im Ausland verfügt, sich an diesem jedoch weniger als 30 Tage im laufenden Steuerjahr aufhält oder
sie an mindestens 365 Tagen in Großbritannien vollzeitbeschäftigt ist und die Tätigkeit zu 75 Prozent dort ausübt.

Part C – „Sufficient Ties Test“ – andere Faktoren

Lässt sich anhand der beiden ersten Tests keine Bestimmung der Ansässigkeit erzielen, werden weitere Faktoren in Betracht gezogen. Dazu gehören die Anzahl der Anwesenheitstage sowie familiäre Bindungen, Innehaben von Wohnraum,Umfang der Beschäftigung, Anwesenheitszeiten in den Vorjahren u.a.

Nähere Informationen erteilt Ihnen gern auf Anfrage

Marlis Tiessen
Tel.: +49 (0) 40 897 26 16 10
Email: info(at)expat-consult.de

In Verbindung stehende Artikel:
Großbritannien plant die Einführung eines gesetzlichen Ansässigkeitstests (statutory residence test)

<- Zurück zu: Internationale Steuern

By | 2017-02-06T21:50:21+00:00 Oktober 31st, 2013|Internationale Steuern|