American Dream Visa News: Ablehnung von US-Arbeitsvisa nehmen zu

//American Dream Visa News: Ablehnung von US-Arbeitsvisa nehmen zu

American Dream Visa News: Ablehnung von US-Arbeitsvisa nehmen zu

Laut einer Studie der National Foundation for American Policy (NFAP) haben die Ablehnungsquoten für US-Arbeitsvisa in den vergangenen vier Jahren dramatisch zugenommen, wobei insbesondere Antragsteller aus Indien mit hohen Ablehnungsraten zu kämpfen hatten.

9d8fc16489NFAP beruft sich dabei auf Zahlen der US-Einwanderungsbehörde (US Citizenship and Immigration Services, USCIS), die belegen, dass Petitionen von L-1, H-1B und O-1 Visa z. B. für Transfers von ausländischen Fachkräften in die USA oder für Manager und leitende Angestellte seit 2007 immer öfter erfolglos verlaufen.

Bei L-1B Anträgen (“specialized knowledge”) stieg die Ablehnungsrate von 7% im US-Steuerjahr (Fiscal Year, FY) 2007 auf 27% im US-Steuerjahr 2011 an. Darüber hinaus forderten die US-Behörden im FY 2011 in 63% der Fälle ausführlichere Belege zum Nachweis des Spezialwissens des Angestellten an (“Requests for Evidence”, RFE), was zu Verzögerungen bei der Antragsbewilligung (“Notice of Approval”) führt. Vier Jahre zuvor waren nur 17% der L-1B Anträge davon betroffen.

Des Weiteren wurden 11% der H-1B Anträge im FY 2007 abgelehnt. Im FY 2009 stieg die Ablehnungsrate sogar auf 29% und im vergangenen US-Steuerjahr wurden immerhin noch 17% der H-1B Petitionen abgelehnt.
Bei den L-1A Petitionen für Manager und Executives stieg die Ablehnungsquote von 8% im FY 2007 auf 14% im FY 2011.

Darüber hinaus wurden die Ablehnungraten von unterschiedlichen Ländern verglichen. Im Jahr 2008 wurden insgesamt 2,8% der L-1B Anträge für Spezialisten aus Indien abgelehnt. Ein Jahr später waren es bereits 22,7%. Im Vergleich dazu gab es bei den Ablehnungen von kanadischen Angestellten mit Spezialwissen kaum einen Anstieg zu verzeichnen (von 2% auf 2,9%).

Die Zahlen im Bericht beziehen sich ausschließlich auf Anträge, die bei der USCIS eingereicht wurden. Die Entscheidungen über die Ausstellung des Visums seitens der US-Konsulate wurden nicht berücksichtigt.

In jedem Fall empfiehlt sich eine sehr gründliche Antragsdokumentation möglicher Arbeitsvisa-Anträge, um Verzögerungen oder Ablehnungen vorzubeugen.

Den vollständigen Bericht finden Sie auf der offiziellen Website der NFAP.

Quelle: www.theeasyway.com

By | 2017-02-06T21:50:23+00:00 April 16th, 2012|Visa und allgem. Länderinfos|