Indien: Strengere Regeln für die Erteilung von Business und Employment Visa

//Indien: Strengere Regeln für die Erteilung von Business und Employment Visa

Indien: Strengere Regeln für die Erteilung von Business und Employment Visa

Nach der Verschärfung der bestehenden Regeln für die Erteilung von Business und Employment Visa, hat das indische Ministry of Home Affairs eine Reihe von Informationen zur Erklärung der Anwendungsbereiche dieser Visa veröffentlicht.

1f1d04128aDanach werden „Business“-Visa nur noch dann ausgestellt, wenn das Konsulat – nach gründlicher Prüfung der Unterlagen – zu dem Entschluss kommt, dass es sich bei der geplanten Reise um einen der folgenden Aufenthaltszwecke handelt:
  • Gründung eines Unternehmens in Indien
  • Erkundung der Rahmenbedingungen zur Gründung eines Unternehmens in Indien
  • Ein- und Verkauf von Industrie- oder kaufmännischen Erzeugnissen
  • Besuch indischer Geschäftspartner (reine Gespräche, kein Vertragsabschluss)
  • Besuch von Fachmessen

Der Reisezweck muss entsprechend im Einladungsschreiben des indischen Geschäftspartners und auch im Begleitschreiben des entsendenden Unternehmens vermerkt sein.

Ausländische Personen, die in Indien Projektarbeiten, Wartungen, Installationen oder andere gewerbliche Tätigkeiten durchführen oder sich zum Abschluss von Verträgen im Land aufhalten, müssen unabhängig von der geplanten Aufenthaltsdauer fortan ein „Employment“-Visum beantragen. Die Einreise mit einem „Business“-Visum für Projektarbeiten, wie dies bisher möglich war, ist nicht mehr gestattet.

Nach den am 1. November 2009 in Kraft getretenen Bestimmungen ist ein „Employment Visum“ nun u.a. für folgende Tätigkeiten erforderlich:

  • Ausführung von Projekten / Verträgen und zwar unabhängig von der Dauer der Tätigkeit
  • Ausführung von Reparatur- oder Wartungstätigkeiten im Rahmen von Wartungsverträgen oder Gewährleistungsansprüchen;
  • Installation und Inbetriebnahme von Maschinen;
  • Personaltrainings in indischen Unternehmen
  • Erbringung technischer Dienstleistungen sowie Know-how Transfer, die von indischen Unternehmen bezahlt werden;
  • Beratungsdienstleistungen aufgrund von Verträgen, welche durch indische Unternehmen vergütet werden.

Das Employment-Visum muss im Heimatland bzw. im Land des gewöhnlichen Aufenthaltes beantragt werden und ausgestellt werden.

Ausführliche Informationen zu den Visakategorien finden Interessierte auf der Website des Minstry of Home Affairs unter http://www.mha.nic.in/pdfs/work_visa_faq.pdf.

By | 2017-02-06T21:50:26+00:00 November 16th, 2009|Visa und allgem. Länderinfos|